Tattoopflege

Tattoopflege

Nach dem Tätowieren kann die tätowierte Körperstelle brennen und anschwellen. Die Tätowierung kann die ersten Tage einen „Rotstich“ haben, dieser verschwindet aber ganz von selbst. In der Abheilzeit wird das Tattoo höchst wahrscheinlich jucken, auch das ist normal und legt sich wieder.

Ca. 3 bis 4 Stunden nach dem Tätowieren entfernst du bitte den Verband. Wasch dann dein Tattoo ab, bis es frei von allen Blut-, Farb- und Salbenresten ist. Dazu bitte ph-neutrale Seife in der Hand aufschäumen und das Tattoo mit warmem Wasser einseifen. Anschließend das Tattoo mit klarem Wasser abspülen und mit einem sauberen Handtuch oder Küchenpapier (Zewa) trocken tupfen.

Du musst dir keinen neuen Verband anlegen sondern lass bitte Luft an die Haut. Creme es dünn mit Panthenolsalbe(von Ratiopharm) oder Bepanthen Wund- und Heilsalbe ein. Die Pegeasus Tattoo Creme enthält weniger Öl/Fett als Bepanthen dadurch lässt sie sich besser auftragen und hinterlässt einen nicht so starken Fettfilm auf der Haut, zudem hat sie dazu noch einen angenehm minzigen Duft. Die Haut kann besser "atmen" und abheilen, und die Kleidung klebt nicht so stark am frisch eingecremten Tattoo.

Wenn sich Wundsekret auf dem Tattoo bilden sollte (eventuell am 2. Tag), das Tattoo wieder wie oben beschrieben abwaschen und trocken tupfen. Es wird sich eine dünne Kruste auf dem Tattoo bilden, welche nach ca. 5 Tagen von alleine abblättert.

Die ersten sechs Wochen solltet ihr auf extremen Sport, Badewanne oder Schwimmbad, Sauna und Solarium verzichten da all dies den Heilungsprozess beeinflussen kann. Durch UV-Strahlung kann die Farbe eines frischen Tattoos allergische Reaktionen hervorrufen. In Sauna und Schwimmbad tummeln sich Keime die gefährliche Infektionen herforrufen können. Also hört bitte auf die Ratschläge der Tätowierer was sie euch bezüglich der Pflege erklären.

Kommentare sind deaktiviert.